Vor Kinesiologie: Glaubenssätze verhindern Konzentration

Mein Sohn Felix geht in die 7. Klasse und hat richtig schlechte Noten. Er war noch nie ein wirklich guter Schüler. Das letzte Zeugnis war aber voller 4er und 5er und keine Besserung in Sicht. So ist weder eine Lehrstelle noch irgendein Abschluß zu bekommen.

Er war oft lustlos. Er sagte mir, dass er Angst vor den Schulaufgaben hatte – aber er ist sonst überhaupt kein ängstlicher Typ. Ich hielt es für eine Ausrede, für Faulheit. Seine Hausaufgaben waren nie vollständig.

Konzentration steigern mit Kinesiologie Ich wußte mir nicht mehr zu helfen. Wir sind dann zu Ihnen zur Kinesiologie gegangen.

Sie haben sich mit meinen Sohn intensiv unterhalten und ihn einiges gefragt. Er hat Ihnen auch erzählt, dass er vor den Schulaufgaben nervös wird und schwitzige Hände bekommt. Wie ich jetzt weiss, sind das alles Anzeichen für eine Prüfungsangst.

Alle Symptome der Prüfungsangst vorhanden

Wir waren drei Mal bei Ihnen in der Kinesiologie Praxis München. Sie sagten mir, dass Felix glaubte, er sei nicht fähig sich zu konzentrieren und mehrere Sabotageprogramme hatte.

Nach diesen Terminen hat sich Felix Verhalten sehr verändert und massiv gebessert. Er ist viel schneller mit seinen Hausaufgaben fertig und sie sind komplett. Er beendet auch andere Dinge, die er anfängt – im Gegensatz zu früher. In der Schule ist es auch besser. Er hat gleich eine 2 in Deutsch und eine 3 in Mathe geschrieben und sein Klassenlehrer hat mir gesagt, er meldet sich jetzt auch im Unterricht. Felix ist jetzt viel stolzer auf sich und macht auf mich einen glücklicheren Eindruck.

Ich weiß nicht wirklich, wie Sie und die Kinesiologie das geschafft haben. Ich war dabei, doch verstanden habe ich es nicht. Aber es hat geholfen. Deshalb schreibe ich Ihnen auch gerne diesen Bericht. Vielleicht hilft er, dass auch andere Kinder besser werden.

Die Zeit beugt sich nicht Dir; Du musst Dich ihr beugen.
aus Russland
Franz Josef Neffe

Wer möchte schon freiwillig jeden Tag Misserfolgsaufgaben machen??? Warum geben Lehrer eigentlich keine Erfolgsaufgaben auf? Wie sollen sich Kinder für ihren möglichen Erfolg begeistern, wenn schon der Lehrer sich nicht dafür begeistern kann.
Als Ich-kann-Schule-Lehrer zeigen mir die Fehler und Schwächen, dass es den Talenten schlecht geht. Sie sind zu schwach, weil sie niemand gestärkt hat. Niemand hat nach ihrer Güte gefragt. Es geht immer nur um die Schwächen, die Schwächen, die Schwächen. Für sie hat man alle Energie und die Stärken lässt man verhungern. Dieser grundsätzlich verkehrte Umgang mit den Kräften verändert die PROGRAMMIERUNG im Gehirn; dann läuft alles vollautomatisch problematisch.
Ich ändere die Programmierung meist mit einfachen Formen der Suggestion aber Kinesiologie ist auch eine besonders feine Methode und auf die FEINheit kommt es an. Schließlich geht es darum, die entscheidenden Geistes- und Seelenkräfte aus Blockaden zu befreien und ihnen ihre volle Entwicklungsmöglichkeit wieder zu eröffnen, und das sind die feinsten Kräfte überhaupt. Wir sollten überhaupt alle lernen, die Lösung für Probleme im Feinen und nicht in Grobheiten zu suchen. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.