Meine Mutter und mein Unglücklichsein

Mein Name ist Andrea und bin im öffentlichen Dienst beschäftigt. Seit Jahren, war ich unglücklich, sobald ich mit meiner Mutter telefoniert habe und ihr ging es nicht gut. Meine Mutter hat sich von meinem Vater getrennt und verlies diesen wegen ihrem Freund. Sie hat sich einen zweiten Frühling von dieser Beziehung versprochen und es wurde eher ein eiskalter Winter. Immer wenn ich sie anrief, auch wenn es mir noch so gut ging und ich auch gute Laune hatte, war es sofort nach dem Telefonat, in dem es immer um das Unglücklichsein meiner Mutter ging, vorbei. Es fiel mir schwer, ihr zu sagen, dass ich all das nicht mehr hören will und ich traute mich auch nicht, ihr in ihrem Zustand zu widersprechen.

Ich-Selbst sein mit Hilfe der Kinesiologie Irgendwann nahm ich eine Sitzung bei Frau Chaumien um an meinem Unwohlsein zu arbeiten. Das Thema war mir überhaupt nicht klar – ich dachte, es sei vielleicht der Abschied von einer langjährigen Beziehung, aber mein Körper sagte es sei die Beziehung zu meiner Mutter. In dieser Sitzung kam heraus, dass mein Körper und mein Kopf so programmiert waren, dass sie meinten, kein Recht darauf zu haben, sich wohl zu fühlen, wenn es meiner Mutter schlecht geht.

Nachdem ich einige Texte gelesen habe, wir immer mehr Antworten von meinem Körper bekommen haben, endete die Sitzung mit dem Gefühl, dass ich sehr wohl glücklich sein und auch meiner Mutter Grenzen stecken darf.

Drei Wochen später, auf dem Geburtstag meiner Schwester, brachte meine Mutter einen echt „blöden“ Spruch und wollte von mir Zustimmung vor Dritten. Ich habe mit 33 Jahren das erste Mal ohne zu zögern vor anderen meiner Mutter widersprochen! Ich war sehr erstaunt über mich und über meine spontane Reaktion. Meine Mutter war ein wenig irritiert, aber dann haben wir weiter gefeiert.

Seit dieser Sitzung und dann weiteren Sitzungen ist es gelungen, dass ich das Leid und die Klagen meiner Mutter nicht abstellen, jedoch wesentlich besser damit umgehen kann. Ich fühle mich nicht mehr schlecht, nur weil es meiner Mutter so geht! Es ist ein echt gutes Gefühl!!!

Das Unglück ist der Prüfstein des Charakters.
Samuel Smiles

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.