Psychokinesiologie – Es ging mir so schlecht

Psychokinesiologie im Doppelpack

Als ich zur Kinesiologin Frau Chaumien kam, wollte ich dringend Hilfe mit der Psychokinesiologie, denn es ging mir so schlecht, wie noch nie zuvor in meinem Leben.

Solche Angstzustände kannte ich schon von früher, Weiterlesen

Allergische Reaktionen

Psychosomatische Reaktionen beheben durch Kinesiologie

Durch die Kinesiologie wieder das Beisammensein geniessen

Im Laufe des letzten Jahres hatte ich bereits verschiedene Methoden ausprobiert, um meine Allergien loszuwerden. Alle mit mäßigem bzw. nur vorübergehendem Erfolg.

Mit einigen Allergien konnte ich gut leben, aber die eine oder andere machte mir immer wieder zu schaffen. Besonders allergisch reagierte ich auf Katzen. Leider haben viele meiner Freundinnen Katzen.

Die Besuche dort waren geprägt von Niesen, tränenden Augen – und nicht vor Freude 😉 – bis hin zu asthmatischen Anfällen.

Weiterlesen

Kinesiologie – Party Panik

 Da hilft nur noch Kinesiologie. Mein 30. Geburtstag stand Ende August vor der Tür, und obwohl es erst Ende April war, kreisten meine Gedanken nur noch um dieses Ereignis. Ich hatte nämlich – zum ersten Mal in meinem Leben – vor, eine richtig große Party zu geben und insgesamt 60 Leute einzuladen, Weiterlesen

Angelika und ihr Vorgesetzter

Praxis für Kinesiologie München als Jobhilfe

Liebe Frau Chaumien,

die Sitzung bei Ihnen als meine Kinesiologin in der Praxis für Kinesiologie München hat jetzt schon gewirkt und meine Arbeit macht mir wieder richtig Spaß, was für ein Glück!

Als ich Ihre Anzeige las, hatte ich sofort das Gefühl, dass ich bei Ihnen richtig aufgehoben wäre. Wie Sie wissen, hatte ich große Probleme mit meinem Vorgesetzten, einem Finanzvorstand. Weiterlesen

Prüfungsangst & Lernblockaden verhindern beinahe Abschluss

Erfolg haben mit Hilfe der Kinesiologie Ich hab‘ s geschafft.

Durch meine Kinesiologie Sitzungen bei München mit Ihnen habe ich meinen Abschluss geschafft. Ich habe eine Umschulungsmaßnahme des Arbeitsamtes angenommen. Ich kam in der Praxis gut zurecht, doch in der Schule sah es anders aus. Bei den Gedanken an die Klausuren wurde mir ganz übel. Ich hatte ständig Blackouts, sogar schon beim Durchlesen der Texte. Lernblockaden durch und durch. Es war als ob ich ein großes Loch hätte statt einem Gehirn. Ich wurde dadurch sehr unzufrieden, aggressiv und bekam Herzrasen. Ich wurde regelmäßig vor den Klausuren krank (wirklich krank) und wenn ich es nicht beachtete, dann bekam ich schwere Schlafstörungen, einen starken Druck im Hals und meine Ohren setzten aus – ich konnte nichts mehr hören. Zu allem Übel war ich dadurch auch für meine Frau und meine Kinder unerträglich und provozierte ständig Streit, um mir Luft zu verschaffen. Unser Familienleben war praktisch nicht mehr vorhanden und meine Frau drohte mir mit Scheidung.

Kinesiologie München: Eine lohnende Sache bei Lernblockaden und Prüfungsangst

Durch meine Arbeitslosigkeit waren die Kinesiologie Sitzungen bei Ihnen für mich sehr teuer, doch ich sah es als Möglichkeit, meine Prüfung zu bestehen, eine neue Arbeit zu bekommen und als Investition in unsere Zukunft. Und es hat sich für mich und meine Familie gelohnt.

Aus heutiger Sicht ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich wurde schon nach der ersten Sitzung viel ruhiger, so dass es selbst meine Klassenkameraden bemerkten. Vor der Klassenarbeit war ich wesentlich ruhiger, blieb gesund und hatte keine Schlafstörungen. Auch meine Aggressivität wurde weniger. Nach drei Sitzungen war der Spuk vorbei. Ich habe mich gut auf die Abschlussprüfung vorbereiten können und habe bestanden. Ohne die Arbeit mit Ihnen hätte ich das nicht geschafft. Danke , ich kann Ihre Praxis für Kinesiologie bei München nur empfehlen.
.

Oliver (41)
.

Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel.
Friedrich Nietzsche

Melanie R. (33): „Es war entsetzlich!“

Vor der Kinesiologie – Melanie R. (33): „Es war entsetzlich!“

Ständiges Weinen, besonders morgens und unablässig Beklemmungen in der Brust, so als schnürte es mir die Kehle zu. Ich hatte vor allem Angst: Vor dem Alleinsein, vor dem nicht Alleinsein, davor, dass ich nie mehr arbeiten könne, vor Freunden, die ich treffen sollte usw. Schließlich landete ich in der Psychiatrie. Weiterlesen